Drucken
PDF

Grün-Weiß gewinnt das Spitzenspiel

Geschrieben von: Tim Specks. Veröffentlicht in Senioren - 2. Mannschaft

Es gibt sie immer wieder, diese Fußball-Geschichten, die klingen, als hätte man sie erträumt. Sie geschehen in Champions League-Finals, an Bundesliga-Samstagen und mitunter in der Kreisliga B. Was am 9. Spieltag der Kreisliga-B-Gruppe 2 an den Holter Sportstätten passierte, wird mit Sicherheit noch einige Zeit in der Kategorie "unglaublich" geführt werden: Aus einem 1:4 Halbzeitstand machte die Holter Reserve noch einen 6:4-Heimsieg über Concordia Viersen.

Der Reihe nach: Samstagmittag, Spitzenspiel, Grün-Weiß Holt gegen Concordia Viersen, eins gegen drei. Von Beginn an legen die Gastgeber hohen Einsatz an den Tag, kombiniert mit ansehnlichem Fußball. In der 10. Minute aber beinahe aus dem Nichts die Viersener Führung nach einem Eckball. Die Holter schütteln sich kurz, in der 12. Minute gleicht Frederik Gallois aus. Grün-Weiß ist weiter spielbestimmend, verpasst es aber, in Führung zu gehen. Dann geht alles ganz schnell. Mit einem Doppelschlag in der 27. und 29. Minute gehen die Gäste aus Viersen mit 3:1 in Führung. Die Holter machen eigentlich alles richtig - und doch irgendwie alles falsch. Und es kommt noch härter: Mit dem Pausenpfiff erhöhen die Gäste auf 1:4. In der Pause müssten einem all jene Stammtisch-Weisheiten durch den Kopf gehen, die man in solchen Fällen rauskramt. Wenn man sie vorne nicht macht, kriegt man sie hinten rein. Könnte man sagen. So ist Fußball. Könnte man sagen. Genickbruch - könnte man sagen. Doch dieses Spiel entbehrt an diesem Nachmittag vielleicht jedweder Logik. Vom Wiederanpfiff an setzen die Holter alles daran, irgendwie den letzten Strohhalm zu packen, vielleicht geht ja noch was. Und tatsächlich: In der 50. Minute gibt es einen Strafstoß für die Heimelf. Christian Hahn tritt an, kurzer Prozeß, Anschlusstreffer. Nur Augenblicke später erzielt Kai Sluiters das 3:4. Ein Treffer, der in diesem Moment eigentlich viel mehr ist, als das 3:4. Mehr als ein Hoffnungsschimmer. Er ist ein Zeichen, ein geplatzter Knoten, eine Erlösung. Spätestens jetzt wissen alle: Hier geht tatsächlich noch was. Und dann betritt Sascha Schwiers die große Bühne. Ein langer, perfekt getimter Ball von Daniel Oggiano, Schwiers taucht vor dem Tor auf und hebt den Ball zum Ausgleich in den Kasten. Holt ist wieder da, eine Spielertraube jubelnder Grün-Weißer schmeißt sich auf den Torschützen. Und wie es in solchen Spielen dann kommen muss, so passiert es auch. 89., eine Flanke von Kai Sluiters, wie sie die Kloses und Ibrahimovics dieser Welt, wie sie die letzten echten Mitelstürmer, wie sie Sascha Schwiers braucht. Schwiers steigt hoch, drückt den Ball über die Linie und von nun an kennt der Jubel auf Holter Seite keine Grenzen mehr. Spiel gedreht, Extase. Kurz vor dem Abpfiff entscheidet Christian Schloot die Partie mit dem 6:4. Die Gastgeber fallen sich in die Arme, das Spiel geht zu Ende. Unglaublich.

Aufstellung und Spielbericht finden Sie unter www.fupa.net.

Am nächsten Spieltag tritt unsere Reserve zum nächsten Spitzenspiel an. Anstoß im Gastspiel beim SV Rheydt 08 ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die Internetseite von BV Grün-Weiß Mönchengladbach e.V. sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Hiermit akzeptiere ich Cookies dieser Webseite.