Zwischen LUST und FRUST ...

... befinden sich derzeit alle Spieler, Trainer- und Betreuer, sowie Angehörige der B-Jugendmannschaft. Und die Frage muss erlaubt sein: Wie lange noch kann das Jeder/Jede aushalten?

Laut Liste, die mir vor wenigen Wochen in die Hand gedrückt wurde, wie auch die Spielerpassmappe, hätten wir einen Kader von 15 Spielern. Doch die Wirklichkeit sieht leider ganz anders aus: Am Training nehmen nur acht bis zehn Spieler teil und stehen die Pflichtspiele an, so beginnt jedesmal neu das große Zittern und Bangen, wenigstens mit elf Spielern auflaufen zu können. Ich habe mich dieser Aufgabe und Herausforderung, gemeinsam mit zwei engagierten Menschen, gestellt. Und ich bin nicht müde, weiter machen zu wollen; doch sehe und spüre ich allzu sehr, wie schwer es ist, gerade die Spieler nach hohen Niederlagen aufzufangen, die wirklich wollen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Mannschaft und den Teamgeist unterstützen. Ja, ich weiß, dass die "jungen Erwachsenen" auch ihren Anteil und ihre Eigenverantwortung an der Gesamtsituation haben. Aber eben nicht nur sie allein, sondern auch der Verein und seine Personen in Amt und Aufgabe, tragen eine Verantwortung. Dankbar bin ich ausdrücklich für alle Hilfe und Unterstützung, die ich konkret in den letzten Wochen erfahren durfte. Dennoch ist da ein fader Beigeschmack und ich frage mich, ob nicht gerade im Kinder- und Jugendbereich grundsätzlich Strukturen und Profile von Nöten sind, damit sich die Spieler mit dem Verein und den Vereinszielen identifizieren und im Verein bleiben und der Verein selbst im Wettbewerb mit den umliegenden Vereinen attraktiv und interessant bleibt?!? - Wie schon angedeutet: Es ist denkbar, das es in Kürze keine B-Jugendmannschaft mehr gibt. Eine A-Jugend ist auch nicht mehr da; gerade aber die vereinseigene Kinder- und Jugendarbeit soll doch den Unterbau für den Herrenbereich bilden! Mir tut es weh, wenn ich sehe, höre und miterlebe, dass durchaus talentierte Spieler frustriert zu anderen Vereinen wechseln. Ich möchte niemanden beschuldigen, noch einfach nur meckern; aber ich möchte das Gespräch und den konstruktiven Austausch über die Probleme und Schwierigkeiten anregen, mit dem Ziel, Lösungen zu finden, die tragfähig sind. Meinen Beitrag will ich leisten, auch und gerade für die Spieler meiner Mannschaft, die mit Herz und Willen bei der Sache sind, aber auch für die "jungen Fussballer", die vielleicht morgen oder übermorgen kommen, um im Verein Fussball spielen zu wollen. Ihnen sind wir verpflichtet, mit all dem, was wir an Fähigkeiten und Potential haben. FRUST wird es auch zukünftig geben, dennoch wünsche ich mir, dass die LUST ein Synonym für diesen Verein wird.

Jörg Soltau 

Trauer um Vereinskamerad

In diesen Tagen trauern wir um Andre Eisert - unseren Freund und Trainer der 3. Mannschaft.

In Gedenken an Andre Eisert 

‎Andre Eisert † (22.05.1975 - 28.09.2011)

"Ganz still und leise - ohne ein Wort - gingst Du von Deinen Lieben fort.

Du hast ein gutes Herz besessen - nun ruht es still - doch unvergessen."

Sieben Punkte für Holt

Fußball (RP). 2:0-Sieg gegen Gnadental, drei Punkte am Grünen Tisch und vom Vorsonntag das 2:2 in Rheindahlen stimmen die grün-weißen Bezirksliga-Fußballer froh. Die Fortunen ließen durch ein 0:0 bei Spitzenreiter Kaarst aufhorchen.

Da kann Bastian Holthausen (li.) nur zusehen: ASV Süchtelns Kapitän, der Ex-Borusse, Chiquinho erzielt eines seiner vier Tore gegen beim 5:1 über Fortuna Dilkrath. (Foto: Busch)
Alle Achtung Fortuna! In Unterzahl trotzten sie dem Tabellenführer Kaarst ein Unentschieden ab und ließen dadurch die Konkurrenz aufhorchen, denn nun sieht es nicht mehr nach einem Durchmarsch der SG aus. Davon profitierte vor allem Odenkirchen, das in kurz vor Spielende 3:2 in Rheindahlen gewann. Eine tolle Woche haben die Holter hinter sich, die gleich sieben Punkte sammelten. Einen am Vorsonntag beim 2:2 in Rheindahlen, drei gestern für den 2:0-Sieg gegen Gnadental und drei am Grünen Tisch. Denn die Auftaktpartie gegen Neuss wurde für die Grün-Weißen gewertet, weil der Gegner nicht spielberechtigte Akteure eingesetzt hatte.
Grün-Weiß Holt - Gnadental 2:0 (0:0).
Endlich hatten die Holter wieder ihre Stamm-Defensive beisammen. Die stand dann auch bestens und ließ keine Chance der Gäste zu. Nach der Pause überzeugte auch Holts Angriff. Adam Kaprun und Christian Schloot sorgten für den verdienten 2:0-Erfolg der Gastgeber.
Michael Holthausen hofft, dass nächste Woche die Holter Offensivabteilung komplett ist: "Dann fängt für uns die Saison an."

Und "sie" können es doch !!!

Und "sie" können es doch!!

Wenn auch der Saisonauftakt gründlich schief gegangen ist, so stand heute eine Mannschaft auf dem Platz, die ansatzweise gezeigt hat, dass sie Fussball spielen kann. Gemeint ist die B-Jugend, die hinter sich eine mehr als unruhige Zeit hat. Nun kommt es sehr darauf an, die Mannschaft und jeden einzelnen Spieler in ein "ruhiges Fahrwasser" zu bringen, damit sich das Potential entwickeln und zeigen kann. Dafür stehen wir als neues Trainer- und Betreuerteam: Den Teamgeist fördern, das Selbstvertrauen des Spielers und seine Freude am Fussballspiel stärken. Und jede Unterstützung im Sinne dieser Ziele ist wichtig und um sie werbe ich im Sinne meiner Mannschaft.

geschrieben von Jörg S.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die Internetseite von BV Grün-Weiß Mönchengladbach e.V. sogenannte Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Hiermit akzeptiere ich Cookies dieser Webseite.