Drucken
PDF

Simon Brandt besiegelt mit ersten Karrieretor den deutlichen Derbysieg

Geschrieben von: Kai Schleberger. Veröffentlicht in Senioren - 3. Mannschaft

Am ersten wirklich schönen und warmen Sonntag in diesem Jahr gaben sich die Drittvertretung von Grün-Weiß Holt und die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Venn die Ehre um den Kampf als Derbysieger. So unterschiedlich wie die Farben der beiden Vereine, waren auch die Voraussetzungen mit denen die jeweiligen Teams in die Partie gingen. Konträr zu der nahen geographischen Lage, sah man bei der tabellarischen Situation eine weite Kluft zwischen den beiden Teams. Die Grün-Weißen gingen als Tabellenzweiter in die Partie, mit der Aussicht die Tabellenführung zu erobern. Die Venner hingegen empfingen den Gegner als Tabellenschlusslicht und dem Ziel, die rote Laterne vor Ende der Saison an einen anderen Verein abzutreten.

Den Holtern war jedoch bereits vor dem Spiel bewusst, dass der aktuelle Tabellenplatz der Rot-Weißen deren fußballerischen Qualitäten nicht im Ansatz wiederspiegelt. Betrachtet man den gesamten Spielplan dieser Spielzeit, so scheint den Vennern das liebste Ergebnis eine knappe 2:3 Niederlage zu sein. Deutliche Niederlagen traten beim Gastgeber in dieser Saison nie in Erscheinung. Nachdem Erfolgscoach Bernd Kroker die Mannschaft diesbezüglich nochmal eingestimmt und gewarnt hatte, gingen die Männer in den grün-weißen Farben mit vollster Konzentration in das Spiel.

Mit dem ersten Pfiff des Referees spiegelte sich die Ausrichtung beider Teams schnell wieder, da die Holter direkt das Spiel in die Hand nahmen. Durch einfaches zirkulieren des Balles in den eigenen Reihen holte man sich die nötige Sicherheit im Spielaufbau, um dann mit gekonnten Kombinationsspiel den Weg nach vorne zu suchen. Es dauerte nicht lange bis sich die Offensivabteilung einige gute Chancen herausspielte. In der 16. Minute war es dann Taner Isik der nach einer gekonnten Ballstafette das Spielgerät im gegnerischen Tor unterbrachte. Im Anschluss erzielten die Grün-Weißen noch ein, vermeintlich zu Recht, aberkanntes Abseitstor. Jedoch hielt sich der Ärger darüber in Grenzen, da Maxi Beyers in der 24. Minuten bereits das zweite Tor nachlegen konnte. Da das nächste Tor wieder aufgrund einer vermeintlichen Abseitsposition aberkannt wurde, diesmal ließ sich darüber streiten, gingen beide Teams mit der 2:0 Gästeführung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff dauerte es lediglich 2 Minuten ehe sich Claudio Oliveira Cunha den Ball an der Mittellinie schnappte, fahrt aufnahm, 5 bis 6 Gegenspieler stehen lies und frei vor dem überraschten Torwart zum 3:0 einschob. In dieser Szene haben nicht nur die rund 50 Zuschauer zugeschaut, auch die restlichen 21 Spieler auf dem Platz schauten einfach nur fasziniert von dieser Ballbeherrschung zu.

Im Anschluss führten dann einige sehenswerte Kombinationen zu Chancen, die in der 51./57. Und 68. Minute zu einer komfortablen 6:0 Führung für Grün-Weiß Holt endeten. Doch damit war noch nicht genug und es wurde Zeit für eine nächste erzählenswerte Geschichte. In der 74. Minute wurde mit Simon Brandt (33) der Legionär der 3. Mannschaft aus Holt auf das Geläuf geschickt. Als Defensiv-Allrounder war es ihm in seiner Karriere bis jetzt noch nicht vorbehalten einen eigenen Treffer zu erzielen. Doch das Schicksal eines Thomas Eichin, mit 180 Bundesligaspielen ohne je einen eigenen Treffer erzielt zu haben, sollte ihm bereits eine Minute nach seiner Einwechslung erspart bleiben. Von der rechten Seite aus spielte Claudio Oliveira Cunha eine schöne Flanke, die Simon Brandt nur dank der Erfahrung vieler Jahre im Fußball und einiger technischen Voraussetzungen im Tor unterbringen konnte. Der Zusammenhalt und die tiefe Verbundenheit innerhalb der Mannschaft spiegelten sich genau in diesem Moment wieder, als großer Jubel ausbrach und sich die gesamte Mannschaft zusammen mit Simon Brandt über sein persönliches Erfolgserlebnis freute. Trotz des Umstandes, dass die Spieluhr bereits 75 Minuten hinter sich gebracht hatte, kamen alle Spieler auf dem Platz zum Torschützen gelaufen um diesen zu gratulieren. Insgeheim freute man sich natürlich auch über den nun für das Team fälligen Kasten Bier zum nächsten Training. Mit dem 7:0 war auf jeden Fall der Derbysieg mehr als besiegelt und so beließ man es bei lediglich einem weiteren Treffer zu einem hochverdienten 8:0 Auswärts-Derby-Sieg für die grün-weißen Mannen aus Holt.


Vom Redaktionsplatz nochmal herzlichen Glückwunsch Simon!

Login Bereich

Wer ist online?

Heute7
Gestern20
Woche93
Insgesamt340832